Login

FT EuroZinsISIN: DE0008478017    WKN: 847801

Der FT EuroZins investiert in verzinsliche Wertpapiere mit mittleren und längeren Laufzeiten, die auf Euro lauten. Dabei legen wir auf eine erstklassige Bonität der Aussteller besonderen Wert. Ziel der Anlagepolitik ist es, eine angemessene Wertentwicklung bei begrenztem Risiko zu erwirtschaften.

Übersicht
Wertentwicklung
Struktur
Kennzahlen
Vorteile & Risiken
Management

Stammdaten

ISIN / WKN
DE0008478017 / 847801
Reuters / Bloomberg
847801X.DX / FRTINZN
Fondswährung
EUR
Auflegungsdatum
30. September 1970
Geschäftsjahr
1. Oktober - 30. September
Vertriebszulassung
DE
Wertstellung
Abrechnungstag + 1
Ausschüttung
0,39 EUR
Ex-Tag
11. November 2016
Fondsmanager
Werner Fey

Preis vom 23.02.2017

Ausgabepreis
28,22 EUR
Rücknahmepreis
27,40 EUR
Fondsvolumen per 31.01.2017
21,31 Mio. EUR

Verwaltung & Konditionen

Verwaltungsgesellschaft
FRANKFURT-TRUST Investment-Gesellschaft mbH
Verwaltungsvergütung
0,40 % p.a.
Verwahrstelle
The Bank of New York Mellon SA/NV, Frankfurt am Main
Verwahrstellenvergütung
0,03 % p.a.
Ausgabeaufschlag
3,00 %
Laufende Kosten per 30.09.2016
0,61 %

Ratings

Morningstar Rating
★★★ ★★
Morningstar Kategorie
EUR Diversified Bond
FWW FundStars
✪✪ ✪✪✪
FWW Fondssektor
Rentenfonds allgemein gemischte Laufzeiten Euroland Euro
Wertentwicklung
Anlagerechner
  • Fonds
Quelle: FWW Fundservices GmbH.
Bitte beachten Sie die Hinweise unter: http://fww.de/disclaimer/ (Haftungsausschluss).
Berechnungsbasis: Anteilwert (ohne Ausgabeaufschlag), Ausschüttungen bzw.
abzuführende Steuern wiederangelegt. Keine Garantie für künftige Entwicklungen.

Wertentwicklung (22.02.2017)

p.a.
kumuliert
1 Monat
-0,7 %
laufendes Jahr
-1,8 %
1 Jahr
-0,8 %
3 Jahre
3,0 %
9,4 %
5 Jahre
4,0 %
21,4 %
10 Jahre
3,6 %
41,8 %
Quelle: FWW Fundservices GmbH.
Bitte beachten Sie die Hinweise unter: http://fww.de/disclaimer/ (Haftungsausschluss).
Berechnungsbasis: Anteilwert (ohne Ausgabeaufschlag), Ausschüttungen bzw.
abzuführende Steuern wiederangelegt. Keine Garantie für künftige Entwicklungen.

Kalenderjahre

2016
2,9 %
2015
-0,5 %
2014
11,1 %
2013
0,9 %
2012
10,1 %

Wertentwicklung 12-Monats-Zeiträume (22.02.2017)

Quelle: FWW Fundservices GmbH.
Bitte beachten Sie die Hinweise unter: http://fww.de/disclaimer/ (Haftungsausschluss).
Berechnungsbasis: Anteilwert (ohne Ausgabeaufschlag), Ausschüttungen bzw.
abzuführende Steuern wiederangelegt. Keine Garantie für künftige Entwicklungen.
EUR
EUR
%
von bis
Berechnen
Anlagebetrag:
Ihr Anlageergebnis:
Ertrag:
Quelle: FWW Fundservices GmbH.
Bitte beachten Sie die Hinweise unter: http://fww.de/disclaimer/ (Haftungsausschluss).
Berechnungsbasis: Anteilwert mit eingegebenem Ausgabeaufschlag, Ausschüttungen
bzw. abzuführende Steuern wiederangelegt. Keine Garantie für künftige Entwicklungen.

Aufteilung nach Assetklassen (31.01.2017)

Renten
98,6 %
Bankguthaben / Termingeld
1,5 %
Sonstiges Vermögen
-0,1 %

Aufteilung nach Laufzeiten (31.01.2017)

1-3 Jahre
17,1 %
3-5 Jahre
18,1 %
5-7 Jahre
23,2 %
7-10 Jahre
22,0 %
10+ Jahre
19,6 %

Aufteilung nach Ratings (31.01.2017)

AAA
11,5 %
AA
35,6 %
A
33,6 %
BBB
19,3 %

Größte Engagements (31.01.2017)

Frankreich EO-OAT 2010(20)
7,8 %
Frankreich EO-OAT 2012(22)
6,9 %
Frankreich EO-OAT 2013(24)
5,3 %
Bundesrep.Deutschland Anl. 2005(37)
4,8 %
Italien, Republik EO-B.T.P. 2013(44)
4,5 %
UniCredit EO-Covered MTN 2009(22)
4,2 %
Spanien EO-Bonos 2014(24)
4,0 %
Dexia Crédit Local EO-MTN 2016(23)
3,8 %
Spanien EO-Obligaciones 2015(30)
2,9 %
Italien, Republik EO-B.T.P. 2015(25)
2,5 %

Kennzahlen (1 Jahr) (31.01.2017)

Volatilität (in %)
3,1
Tracking Error (in %)
0,7
Information Ratio
-1,0
Sharpe Ratio
-0,1
Alpha
-0,4
Jensens Alpha
-0,7
Beta
1,0

Steuerdaten

Zwischengewinn
0,18 EUR
Aktiengewinn EStG
0,00 %
Aktiengewinn KStG
0,00 %
Letzte Ausschüttung
11. November 2016
Betrag
0,39 EUR

Portfoliokennzahlen (31.01.2017)

Modified Duration (in %)
5,2
Durchschnittliche Restlaufzeit (in Jahren)
6,4

Vorteile

  • Chance auf Mehrertrag gegenüber deutschen Staatsanleihen mit vergleichbarer Laufzeit
  • Beimischung von Unternehmensanleihen zielt auf Zusatzerträge
  • Erstklassige Bonität der Aussteller
  • Aktive Steuerung von Laufzeiten

Risiken

  • Wertverluste bei einem Zinsanstieg
  • Verschlechterung der Bonität einzelner Schuldner

Risiko- und Ertragsprofil

Typischerweise geringere Rendite
Typischerweise höhere Rendite
Geringeres Risiko
Höheres Risiko
1
2
3
4
5
6
7

Die Einstufung des Fonds in seine Risikoklasse beruht auf historischen Daten der vergangenen 5 Jahre und stellt somit keine Vorhersage für die Zukunft dar. Die Einstufung ist keine Garantie, sie kann sich im Zeitablauf ändern. Eine Einstufung in Kategorie 1 bedeutet nicht, dass der Fonds kein Wertschwankungsrisiko hat. Der Fonds ist in Risikoklasse 3 eingruppiert, weil die historischen Daten im Jahresdurchschnitt Wertschwankungen zwischen 2 und 5 % aufweisen. Generell gilt, dass höhere Wertschwankungen größere Verlustrisiken, aber auch größere Chancen auf Wertzuwachs beinhalten.

Kommentar

Im Gegensatz zu der Entwicklung bei den Renditen am langen Ende - 10-jahrige Bundrendite +30 Basispunkte auf +0,2% - ist die 2-jährige Bundrendite auf ein neues Allzeit-Tief gefallen und lag zum Jahresende bei -0,8%. Neben der Geldpolitik der EZB führte auch ein Knappheitsproblem am Markt zu dieser Entwicklung am kurzen Ende. Die Spreads von Peripherie-Staatsanleihen im Vorfeld des italienischen Referendums, aber auch die Spreads von Unternehmensanleihen und Pfandbriefen haben sich im Berichts-Quartal ausgeweitet. Nach dem deutlichen Renditeanstieg bei Staatsanleihen nach der Trump-Wahl hat sich die relative Attraktivität der Spreadprodukte verschlechtert, was zu Verkaufsdruck führte. Im Oktober kamen die Rentenmärkte leicht unter Druck aufgrund anziehender Inflationserwartungen. Diese wurden ausgelöst durch einen anziehenden Ölpreis im Vorfeld der OPEC-Sitzung, auf der dann Ende November eine Kürzung der Öl-Fördermenge beschlossen wurde. Ebenso stiegen die vorlaufenden Konjunkturindikatoren in den USA und im Euroraum weiter an mit Auswirkungen auf den genannten Anstieg der Inflationserwartungen. Im November kam dann der Rentenmarkt ausgehend von den USA massiv unter Druck. Nach dem überraschenden Wahlsieg von Trump in der US-Präsidentschaftswahl zogen die Inflationserwartungen weiter an. Diese Erwartungen basierten auf der angekündigten Trump-Politik mit schuldenfinanzierten Steuersenkungen und protektionistischen Maßnahmen. Das Scheitern des italienischen Referendums Anfang Dezember mit dem Rücktritt von Regierungs-Präsident Renzi hatte keine Marktbelastungen zur Folge. Relativ zeitnah wurde mit dem früheren Außenminister Gentiloni ein Nachfolger bestimmt, der als reformorientierter und europafreundlicher Politiker bekannt ist. Im Dezember standen dann zum Abschluss des Jahres die Notenbanken im Blickpunkt. Die EZB gab bekannt, ab April 2017 das Volumen ihrer monatlichen Wertpapierkäufe von 80 Mrd. auf 60 Mrd. Euro zu reduzieren. Allerdings verlängerte die EZB das Ankaufsprogramm bis Jahresende 2017 und damit länger als vom Markt erwartet. Ebenso wird die EZB die Fälligkeiten wiederanlegen. Auch das Knappheitsproblem im kurzen Laufzeitenbereich adressierte die EZB. Sie wird nun auch 1-2-jährige Laufzeiten und Anleihen mit einer Rendite unterhalb des negativen Einlagenzinssatzes erwerben – falls nötig. Die amerikanische Notenbank erhöhte Mitte Dezember wie erwartet ihren Leitzins um 25 Basispunkte auf 0,75%. Ihre Leitzins-Projektionen für 2017 erhöhte die Fed von 2 auf 3 Zinserhöhungen von je 25 Basispunkten, was eine entsprechende Korrektur in den Fed Funds Futures zur Folge hatte. Im vierten Quartal 2016 musste der Fonds einen Wertverlust 2,9 % hinnehmen. Ursächlich dafür war die Übergewichtung von Staatsanleihen aus Italien im längeren Laufzeitenbereich. Auf das gesamte Jahr 2016 gesehen erwirtschaftete der FT EuroZins einen Wertzuwachs von 2,9 %. Die Übergewichtung von Unternehmensanleihen und Pfandbriefen wird konstant gehalten. Spreadprodukte sollten weiter im Niedrigzins-Umfeld eine gute Unterstützung aufgrund der Suche nach Rendite-Pick-up, den EZB-Ankäufen und den tendenziell positiven Konjunkturaussichten erfahren. Aufgrund von Basis-Effekten ist ein weiterer Anstieg der Inflation und der Inflationserwartungen zu erwarten. Dies könnte am Rentenmarkt zunächst für einen holprigen Jahresstart sorgen. (Q4/2016)

Fondsmanager

Disclaimer

Ich habe meinen Wohnsitz bzw. gegenwärtigen Aufenthalt in Deutschland.

Ja


 

Access to products an services displayed on this and linked sites hereafter may be restricted to certain persons or in some countries.
Securities shown on these sites shall no be offered or sold to any persons prohibited by the law in their country of origin or in any other relevant country.
In particular US persons (natural persons and legal entities) are forbidden from viewing further pages.

The materials and any products described herein are not being offered or targeted to US persons. Access of the information available on the following webpages by US persons is forbidden.

You need to accept the entry disclaimer to access this website.

Agree   Disagree